UDK Berlin -> Das Forschungszentrum Appmusik präsentiert doozzoo…

Das Forschungszentrum Appmusik an der Universität der Künste hat eine umfassende Zusammenstellung vieler derzeit verfügbarer Apps für die Online-Musikzusammenarbeit vorgelegt. Schauen Sie sich den interessanten Blog-Beitrag an. Wir freuen uns, dass doozzoo hierzulande Beachtung findet und am JIB – Jazz Institut Berlin bereits als Unterrichtsplattform eingesetzt wird. Beitrag lesen …

doozzoo in der aktuellen Ausgabe der c’t vom 6.6.2020/13

In der aktuellen Ausgabe des Computermagazins c’t  wird doozzoo im Beitrag „Netzkonzert“  vorgestellt:
„Die in Meerbusch entwickelte Plattform geht auf viele Spezialwünsche für den Musikunterricht ein und bietet ein sinnvolles praxisnahes Konzept“
Der Beitrag stellt verschiedene Software und Plattformlösungen für Kollaboration unter Musikern vor. Seit der Erstellung dieses Artikels haben wir bereits weitere Funktionen hinzugefügt, wie z.B. den Stereo-Mode und die Kalibrierungmöglichkeit des Kammertons im Stimmgerät von 415 Hz (Barockstimmung) bis hin zur aktuellen Orchersterstimmung von 444Hz. Wir freuen uns die Plattform stetig mit Funktionen zu erweitern. Verbesserungsvorschläge und Feature-Wünsche sind immer herzlich willkommen! info@doozzoo.com

Musikunterricht möglich mit doozzoo

Detlef Landeck – Musikschule Göttingen:

„Die Musikschulen hätten beim Lockdown im März den Anstoß zum Online-Unterricht gegeben, sagt Landeck als Lehrer des tiefen Blechs – in seinem Fall Posaune, Euphonium und Tuba –im Raum Göttingen und Kassel. Auf der Suche nach einer geeigneten Plattform habe er sich für Doozzoo entschieden. Mit Features wie einem Stimmgerät, Metronom, MP3-Player und guten Möglichkeiten für die Schülerverwaltung sei sie für den Musikunterricht gut geeignet…“

Zum Artikel

Amazona stellt doozzoo als Spezialist für Online-Musikunterricht vor

„doozzoo ist ein noch junges Startup, das sich auf Online-Musikunterricht spezialisiert hat. Anders als andere Anwendungen ist doozzoo nicht kostenlos. Dafür gibt es aber zahlreiche Features, die speziell für das Erteilen von Musikunterricht gedacht und einzigartig sind. Als Beta-Tester durfte ich doozzoo bereits im Entwicklungsstadium begleiten. Innerhalb kürzester Zeit sind einige neue Features hinzu gekommen, darunter vor allem die Kompatibilität zu mehr Browsern und Mobilgeräten. So läuft doozzoo mittlerweile auch auf iOS oder Android Devices stabil und der von Apple Usern gerne genutzte Webbrowser Safari wird nun ebenfalls unterstützt. doozzoo ist vor allem  hinsichtlich seiner Features einzigartig: Die Latenz ist sehr gering, ein Metronom mit Tap Tempo lässt sich zuschalten und vom Lehrer fernsteuern, ein Stimmgerät steht zur Verfügung, mehrere Kameras können genutzt und zwischen ihnen hin und her geschaltet werden und vieles mehr.“

Hier der vollständige Artikel inklusive Interview mit Co-Founder Thomas Gier